Digitalisierung gewinnt auch für klein- und mittelständische Betriebe an Bedeutung - und alle Branchen sind betroffen, auch das Handwerk.

Die Digitalisierung führt zu tiefgreifenden Veränderungen in der Wertschöpfungskette sowie in den Markt- und Geschäftsprozessen. Gerade auch Handwerksbetriebe, die in gewerblich-industriellen Wertschöpfungsketten eingebunden sind, müssen sich zunehmend mit neuen digitalen Techniken in Arbeitsweise und Arbeitsinhalt beschäftigen.

Dazu hat die Handwerkskammer Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim das Projekt "HAND" initiiert, im Rahmen dessen Solvie und Kollegen mit der Konzeption und Durchführung von betriebsbezogenen Potenzialanalysen im Umfeld der Digitalisierung beauftragt wurde. Aus den Ergebnissen der Analyse wurden Empfehlungen für zukünftige Ausbildungsinhalte abgeleitet, die in die diesbezüglichen Arbeiten des Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) einfließen.

Um die zukünftig in den Handwerksbetrieben benötigten Kompetenzen zu ermitteln, wurden von Solvie und Kollegen acht ausgewählte SHK-Handwerksbetriebe unterschiedlicher Größe und unterschiedlicher inhaltlicher Ausrichtung in das Projekt einbezogen. Für jeden Betrieb wurden der Status der Digitalisierung des Geschäftes und die spezifischen Potenziale und individuelle, direkt umsetzbare Maßnahmen abgeleitet.

Zum Einsatz kam dabei ein umfassender und auch in anderen Branchen erfolgreich verwendeter Analyseansatz, der das gesamte Unternehmen mit seinen Funktionen, Prozessen und seiner digitalen Kompetenz in 12 Dimensionen systematisch erfasst. Die abgeleiteten Maßnahmen wurden im "Haus der Digitalen Transformation" klassifiziert. Maßnahmen zu "Anpassungen des Geschäftsmodells", "Kundenorientierung", "Effizienzsteigerung", "Wissensmanagement" und "Changemanagement" haben einen klaren Geschäftsbezug und Nutzen.

Mit der ziel- und umsetzungsorientierten Vorgehensweise hat Solvie und Kollegen jeden der teilnehmenden Betriebe besser für die zunehmende digitalisiertere Welt vorbereitet. Dabei wurden zudem für die Handwerkskammer die zukünftigen Kompetenzanforderungen abgleitet. 

Die innovative Vorgehensweise und der nachhaltige Nutzen dieses Projektes haben die Jury des Hamburger Consulting Preis 2017 überzeugt und Solvie und Kollegen Unternehmensberater GmbH wurde am 09.11.2017 für dieses Projekt mit dem 1. Preis ausgezeichnet.

Über das Projekt wurde u.a. auch in der Zeitschrift SHK Profi berichtet.